Datenschutz

Datenschutzhinweis

gemäß § 13 Abs. 1 Telemediengesetz (TMG)


 
I. Allgemeine Grundsätze

1. Datenschutzrechte
Ich unterliege den Bestimmungen des Bundesdatenschutzgesetzes (BDSG) und des Telemediengesetzes (TMG) sowie den berufsrechtlichen Regelungen für Rechtsanwälte.

Dieser Hinweis zum Datenschutz erläutert im Sinne dieser Vorschriften, welche nichtpersonenbezogenen und personenbezogenen Daten ich - während Ihres Besuches dieser Internetpräsenz - erfasse, und wie diese Daten von mir verarbeitet und genutzt werden.

Dieser Hinweis gilt jedoch nicht für Unternehmen, die gegebenenfalls mit einem Querverweis ("Link") auf meine Internetpräsenz verweisen oder für Unternehmen, auf deren Internetpräsenzen ich querverweise.

Ich behalte mir das Recht vor, die in diesem Datenschutzhinweis bereitgestellten Informationen ohne vorherige Ankündigung an veränderte Gesetzgebung, Rechtsprechung oder Geschäftsprozesse anzupassen. Gültig ist die jeweils hier veröffentlichte aktuelle Version.

2. Datensicherheit
Ich betreibe aktiven Datenschutz, um die Vertraulichkeit aller Mandantendaten zu gewährleisten. Das Netzwerk ist durch mehrere Brandschutz-Systeme vor dem Zugriff von außen geschützt.

II. Datenerhebung und Verarbeitung während Ihres Besuches der Internetpräsenz

1. Welche nichtpersonenbezogen Daten erhebt die Rechtsanwaltskanzlei Korth während Ihres Besuchs auf der Internetpräsenz?
 
a) Bei jedem Zugriff eines Nutzers auf der Internetpräsenz, d.h. bei jedem Abruf oder Versuch eines Abrufs einer Datei auf diesem Server, werden Daten über diesen Vorgang in einer Protokolldatei gespeichert (Logfile). Ich kann nicht nachvollziehen, welcher Nutzer welche Daten abgerufen hat und versuche auch nicht, diese Informationen zu erheben.

- IP-Adresse des Besuchers
- Datum und Uhrzeit
- Name der abgerufenen Datei
- HTTP-Status-Code (Ein HTTP-Statuscode wird von einem Server ("Antwortrechner") auf jede HTTP-Anfrage als Antwort geliefert. Auf der anfragenden Seite steht dabei ein Client ("Anfragerechner"). Der Server teilt durch den HTTP-Statuscode dem Client mit, ob die Anfrage erfolgreich bearbeitet wurde.
- URL ("Internetadresse"), von welcher der Besucher kommt
- Browser und Betriebssystem
- Fehlermeldungen

b) Wie nutze ich die erhobenen nichtpersonenbezogen Daten?
 
Alle genannten Daten werden nur zu eigenen statistischen Zwecken ausgewertet. Die Daten werden auch genutzt, um die Internetpräsenz für Sie besser und noch sicherer zu machen.
 
2. Welche personenbezogenen Daten erhebe ich während Ihres Besuchs auf der Internetpräsenz?
 
Ich erhebe bei Ihrem Besuch auf der Internetpräsenz keine Daten, anhand derer ich Sie identifizieren kann, es sei denn, Sie schicken mir unter Ihrer Absenderangabe eine elektronische Nachricht.
 
III. Cookies
 
Ich verwende keinerlei Cookies.
 
IV. Auskunft und Kontaktaufnahme
 
Wenn Sie Fragen oder Anmerkungen zum Datenschutz und zur Datensicherheit haben, wenden Sie sich bitte an okorth(ät)korth.eu.

Öffentliches Verfahrensverzeichnis
Herunterladung:

Öffentliches Verfahrensverzeichnis Rechtsanwaltskanzlei Korth (PDF, 80Kb)

Das Bundesdatenschutzgesetz (BDSG) schreibt vor, daß die Leitung der datenverarbeitenden verantwortlichen Stelle jedermann in geeigneter Weise die folgenden Angaben entsprechend § 4e des BDSG verfügbar zu machen hat.
1. Name/Firma der Verantwortlichen Stelle: Rechtsanwaltskanzlei Korth
2. Inhaber: Oliver Korth
3. Anschrift der verantwortlichen Stelle: Rechtsanwaltskanzlei Korth,
Wachsbleiche 1, 53111 Bonn


Zweckbestimmung der Datenerhebung, Datenverarbeitung oder Datennutzung:

Rechtsberatung: Erhebung, Verarbeitung, Nutzung und Übermittlung von personenbezogenen Daten zum Zweck der außergerichtlichen und gerichtlichen Beratung und Vertretung.
 
Personalverwaltung: Erhebung, Verarbeitung, Nutzung und Übermittlung zu eigenen Zwecken und zur Erfüllung gesetzlicher und sozialversicherungsrechtlicher Verpflichtungen. Die Datenerhebung, -verarbeitung und -nutzung erfolgt nur zu den oben angegebenen Zwecken.

 
Beschreibung der betroffenen Personengruppen und der diesbezüglichen Datenkategorien:
 
Auftraggeber bzw. Mandanten und deren Mitarbeiter, Familienangehörige, Kunden, Lieferanten und Dienstleister sowie Mitarbeiter, Lieferanten, Dienstleister, Vertragspartner der Kanzlei und Mitarbeiter sowie Kontaktpersonen der vorgenannten Gruppen.
 
Mandatsdaten: Daten der Rechtsratsuchenden, der Mandanten, der Gegenseite sowie sonstiger Beteiligter sowie der jeweiligen (gesetzlichen) Vertreter und Kontaktpersonen.

Lieferanten- und Dienstleisterdaten: Daten der Mitarbeiter und Vertretungsberechtigten sowie sonstiger Kontaktpersonen.
 
Mitarbeiter- und Bewerberdaten

 
Empfänger oder Kategorien von Empfängern, denen die Daten mitgeteilt werden können:
 
Öffentliche Stellen bei Vorliegen vorrangiger Rechtsvorschriften bzw. nach § 39 BDSG, Auftragnehmer entsprechend § 11 BDSG sowie externe Stellen und interne Abteilungen/Sachbearbeiter zur Erfüllung der mit der Datenerhebung verfolgten Zweckbestimmung und weitere Stellen, sofern der jeweilige Betroffene in die Datenübermittlung eingewilligt hat.
 

Regelfristen für die Löschung der Daten:
 
Der Gesetzgeber hat vielfältige Regelungen zu Aufbewahrungspflichten und -fristen erlassen. Nach Erlöschen dieser Pflichten bzw. Ablauf dieser Fristen werden die entsprechenden Daten routinemäßig gelöscht. Soweit Daten keinen Aufbewahrungspflichten unterliegen, werden diese gelöscht, wenn der genannte Zweck der Datenerhebung weggefallen ist.
 

Geplante Datenübermittlungen an Drittstaaten:
 
Eine Datenübermittlung an Drittstaaten findet statt, sofern die Übermittlung im Rahmen eines Mandats erforderlich ist. Die Datenübermittlung findet in solchen Fällen stets unter Beachtung der gesetzlichen Vorgaben, insbesondere des § 4b BDSG statt.
 
Bonn, September 2016